AUDIO: Warum ich dieses Projekt mache.

2014/05/29

Hatte mal Lust auf was anderes und präsentiere euch einen Audio-Kommentar meiner Wenigkeit :) Und da ich videotechnisch eher schlecht ausgerüstet bin, habe ich einfach mal ein bisschen drauflosgelabert und nur die Stimme aufgenommen. Und ja, ohne Skript, einfach so. Noch ein bisschen steif alles und das Schneiden üben wir auch nochmal, aber ich denke, das wird sich noch geben. Habe auf jeden Fall Lust, das noch einmal zu wiederholen (und ich hoffe, ihr lasst euch nicht von meinem Gelaber und meiner Stimme abschrecken)!

Kommentare zu "AUDIO: Warum ich dieses Projekt mache."
  1. Guten Abend. :)

    Du hast eine sehr angenehme Stimme, finde ich. :) Schöne Idee, deinen Blog durch Audio-Kommentare zu erweitern!

    Was den Inhalt angeht, habe ich da ganz ähnliche Erfahrungen gemacht. Ohne das Schreiben geht es auch bei mir nicht, obwohl es oft wirklich als Arbeit bezeichnet werden kann. Ich merke oft auch, dass meine Muse gerade dann überschäumt, wenn ich eigentlich gar keine Zeit habe, mich mit meinem Projekten zu beschäftigen. Wenn ich dem nicht nachgebe, werde ich dann auch schnell unzufrieden.

    Ich freue mich auf weitere Blogeinträge/Audios. :)

    LG Tasha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, danke dir, das ist gut zu hören (ansonsten hätte ich mir das mit der Fortsetzung noch überlegt) :)

      Finde sogar, es ist meistens Arbeit - im Sinne von Arbeitsaufwand. Selbst wenn man kein planender Autor ist und eher "einfach drauflos" schreibt.

      Das mit der Muse kann ich nur bestätigen :) Letztens ging es sogar soweit: Kam an meine Recherche-Unterlagen nicht dran, weil mein Laptop keinen Saft mehr hatte und mein Ladekabel lag bei meinem Freund. Statt mich einfach anderen Dingen zu widmen, fielen mir auf einmal 3000 Sachen ein, die ich in diesem Moment gerne für den Roman getan hätte :p

      Löschen
    2. Allerdings! Ich bin meistens eher einer der Autoren, die "drauf los" schrieben, besonders bei kürzeren Geschichten. Aber wann immer ich an meinen Großprojekten wird mir der Arbeitsaufwand sehr deutlich. (Und auch Kurzgeschichten sind selten in einer halben Stunde heruntergeschrieben.)

      Oh, das kommt mir so bekannt vor! Man kann sich dann auf nichts Anderes konzentrieren! Besonders gut war ja, als ich im Politik-Unterricht - kurz vor dem Abitur wohlgemerkt - saß und die Muse mit Ideen um die Ecke kam, statt dass ich mich auf den Unterricht konzentriert hätte. Der Stoff war einfach zu inspirierend.

      Löschen
  2. Also ich finde das ziemlich gut, überhaupt nicht steif. Bin eigentlich eher ein Freund des geschriebenen Wortes, aber solche Audio-Beiträge können ruhig öfters kommen. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Puh, das ist gut :) Es ist echt merkwürdig, so rumzuplappern, und schwierig, nicht den roten Faden zu verlieren... Aber ich habe auch definitiv Lust auf nochmal akustisch! Und danke für dein Feedback :)

      Löschen