"Wer oder was inspiriert dich zu deinen Charakteren?"

2014/07/07
Montagsfrage für Autoren von Schreibwahnsinn, nach einem Konzept von Paperthin.


Gestern postete ich ja bereits in "Die Revolution ist vorbei" davon, dass mich Träume sehr inspirieren können. Aber auch andere Dinge inspirieren mich und ich habe mal versucht, hier meine Top 5 für Charakter-Inspiration zusammen zu stellen.

1. Träume

Auch wenn ich es bereits erwähnte, will ich es hier kurz näher erläutern. Seit ich denken kann, haben Texte, Bilder und Musik sich zu sehr vielfältigen und oft sehr intensiven Träumen verbunden. 
Diese Träume enthielten nicht selten ganze Geschichten oder Szenen, wie einem Film entnommen. Sehr inspirierend! Nicht immer komplett verwendbar, aber oft in Teilen. Und aus diesen Teilen entstanden häufig Ideen für Charaktere, insbesondere für Szenen, Aussehen und die wichtigsten Charakterzüge.

2. Bilder

Ich bin ein ungeheuer visueller Typ und wenn mich das Bild einer Person anspricht, tauchen sofort zig Ideen in meinem Kopf dazu auf. Das ist sicherlich einer der Gründe, warum ich die Marotte habe, zu allen Figuren Fotos haben zu müssen (tolle Quelle: Tumblr, Pinterest). Diese Marotte kann aber auch lästig sein, denn solange wie ich kein passendes Bild habe, bilde ich mir ein, nicht richtig mit dem Schreiben anfangen zu können (was ja nun wirklich Einbildung ist).
Früher habe ich übrigens gerne Kurzgeschichten geschrieben, die auf einem einzelnen Bild basierten. Sollte ich eigentlich mal wieder tun...

3. Musik

Musik ist für mich auch so eine unglaublich wichtige Inspirationsquelle. Bei BIRDKIN beispielsweise entstehen aus dem großen Soundtrack gerade Mini-Soundtracks für die wichtigsten Figuren (grandios geeignet: Spotify). Diese Mini-Soundtracks helfen mir, in die Gedankenwelt der jeweiligen Figur einzutauchen.
Aber auch andersherum können neu entdeckte Musikstücke mich zu neuen Charakteren inspirieren, das ist jedoch deutlich seltener der Fall.

4. Nebencharaktere

Ja, richtig gelesen! Nebenfiguren aus Filmen, Serien oder Büchern kann ich unter Umständen einiges abgewinnen. Oft finde ich es schade, wie wenig Aufmerksamkeit einer besonders interessanten Person zuteil wird und schon arbeitet mein Gehirn drauflos und spinnt Ideen. Früher ist daraus gerne mal FanFiction entstanden, bis ich mich originalen Texten verschrieb und ich mich lediglich auf diese Weise zu einer neuen Person inspirieren ließ.

5. Dokumentationen

Heute nicht mehr so häufig genutzte Inspirationsquelle, dafür eine stets verlässliche - zumindest für mich. Im Fernsehen zufällig entdeckte Geschichts-Dokumentationen sind nicht nur lehrreich, sondern bieten viel Stoff für neue Ideen - manchmal dabei angesiedelt in Bereichen, auf die man sonst vorher vielleicht nicht von selbst gekommen wäre.
Kommentare zu ""Wer oder was inspiriert dich zu deinen Charakteren?""
  1. Hallo Steffi!
    Als ich das erste Mal auf Deinen Blog gestoßen bin (durch irgendschoen) war ich restlos begeistert und fasziniert. Ich schreibe selbst auch liebend gerne und leider viel zu selten, habe aber auch unendlich viele Ideen in meinem Kopf heurumgeistern. Ich finde es klasse von Dir und sehr mutig, einen Blog über (für, wegen) den Roman zu starten. Denn seine Ideen zu "offenbaren" ist manchmal deprimierend, weil die Reaktionen nicht immer positiv sind. Vor allem bei den Thema Vampire haben leider sehr viele durch twilight Vorurteile.
    Wenn Du einen Post schreibt, kann ich mich darin immer total wiederfinden. Auch hier. Ohne Musik komme ich ohnehin nicht aus und oft habe ich dadurch Ideen. Meistens passiert es mir auch, dass ich einen Charakter erfinde, der realen Menschen ähnlich ist, beziehungsweise, dass mich andere Menschen auf Ideen für Caraktere bringen. Manchmal überlege ich auch einfach, welche Charakterzüge es überhaupt gibt und schaue dann, welcher noch passend wäre für eine Figur oder mir fällt dadurch ein neuer Charakter ein. Bedauerlicherweise vergesse ich diese Charaktere meistens einfach, weil ich keine Geschichte dazu aufschreibe. Ich erwarte wahrscheinlich, sofort eine fertige, perfekte Geschichte vor mir zu haben, was natürlich vollkommen absurd ist. Ein Buch zu schreiben kostet Zeit und extrem viel Durchhaltevermögen.
    Hast Du auf Deinem Blog einen Auszug aus der Geschichte veröffentlicht? Vielleicht übersehe ich den entsprechenden Post auch einfach.
    Auf jeden Fall bin ich gespannt auf neue Posts und Ideen!
    Leanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Leanna, danke für deinen ausführlichen Kommentar :) Das Thema Vampire ist tatsächlich belastet, leider. Allerdings wird alleine das Wort "Vampire" sehr selten im Roman vorkommen, weil ich mit denen was anderes als das übliche Zeug vorhabe. Das hier in Details auszulegen bedeutet natürlich das Risiko, dass die Idee nicht gefällt, da hast du Recht. Aber viel mehr Angst habe ich vor "Ideendiebstahl" - einer der Gründe, warum ich lange mit mir selber um eine Entscheidung für oder gegen diesen Blog ringen musste.

      Bislang habe ich keinen Auszug veröffentlicht - du hast also nichts übersehen :) Dafür bin ich nämlich nicht weit genug. Ich arbeite momentan am Weltenentwurf, den wichtigsten Charakteren und einer groben Struktur von Story/Stories und Plot. Außerdem muss ich noch überlegen, wie viel hier zu sehen sein würde, da ich a) Angst vor Ideendiebstahl habe und b) eher "runterschreibe" und die Texte grundsätzlich überarbeitungsbedürftig sind.

      Löschen
    2. Ja, das mit dem Ideenklau kann ich gut verstehen. Kommt scheinbar leider vor...

      Löschen