Das ultimative Nerd-Geek-Blogstöckchen

2015/11/22
Nerd-Fragen & Nerd-Antworten auf fieberherz.de

Ich habe ein Stöckchen gefangen und es hat den wohl schlecht steigerungsfähigen Namen "Das ultimative Nerd-Geek-Blogstöckchen", womit wohl schon fast alles gesagt ist :) Erstmals geworfen vom Nerd-Wiki, ist es nun erfreulicherweise hier gelandet dank der lieben Hekabe von Geekgeflüster. Weitergeben würde ich das Stöckchen gerne an Nici von Novembertochter und Caddü von Andersfarbig und an alle, die sich hierzu berufen fühlen!

Ein gelangweilter Krösus steckt dir einen 500€ Schein zu mit den Worten „Kauf dir was Schönes, Nerd.“ Was kaufst du dir?

Ich würde endlich mal zum Elbenwald in Dortmund fahren und nach Herzenslust shoppen ♥ Bislang habe ich von diesem mega Nerd-Laden nichts gewusst und erst durch Caddü davon erfahren. Dann musste ich ja jammern, dass es sowas sicherlich nicht in meiner Nähe gibt, aber Gott sei Dank hat mich Google eines Besseren belehrt! Bislang hatte ich noch keine Zeit vorbei zu fahren – aber ich glaube, vor Weihnachten sollte ich das aus finanziell-strategischen Gründen auch nicht tun ;)
Alternativ würde ich aber auch sehr gerne ein Wochenende in London verbringen, um mal wirklich auschließlich die Harry Potter-Studio-Tour zu machen, bedenkenlos im überteuerten Fanshop einkaufen und ein Butterbier trinken zu können! Ach. Ich fange an zu tagträumen ♥
 
Ellebenwald Dortmund, Harry Potter Studio Tour – da würde ich gerne hin :)







Der Film __________ ist für die meisten vermutlich eine üble Gurke, doch ich liebe ihn trotzdem, weil… 

Postman mit Kevin Costner. Was wird dieser Film ignoriert oder gehasst! Nun gut, er hat an den Kassen nicht einmal die Produktionskosten reingeholt und zudem mehrere Goldene Himbeeren bekommen. Ein Trauerspiel. Und nein, es handelt sich wirklich nicht um ein ominöses Streifchen aus dem Betthüpf-Genre, sondern um einen Endzeit-Film von 1997, in dem der gute Kevin (ja, ich mag ihn) in den etwas langen (gebe es ja zu) beinahe 3 Stunden des Films versucht, in einem postapokalyptischen Amerika zurecht zu kommen und plötzlich eine neue Bewegung unter den Überlebenden lostritt. Mehr will ich nicht verraten. Zumindest sind Ausstattung, Geschichte und schauspielerische Leistung meiner Ansicht nach gar nicht gurkig, himbeerig oder sonstwas – sondern äußerst sehenswert trotz seiner Unperfektion in Sache Länge bzw. Erzählgeschwindigkeit. Ach, schaut ihn euch an, selbst wenn eure Entschuldigung "Recherchezwecke" lautet. Aber habt ihn euch doch einmal angeschaut.

Postman von 1997 ist ein wirklich unterschätzter Film! Wirklich! © Warner Bros.






Du hast im Suff eine Wette verloren und MUSST dir ein mindestens faustgroßes Superhelden-Zeichen tätowieren. Welches wählst du und wo kommt es hin? 

Eigentlich gibt es da nur einen Superhelden, der in Frage käme - der etwas peinliche Superhelden-Schwarm meiner Jugend und Schuld ist letztlich nur die Filmreihe um die X-Men. Na, wer ahnt was? Es ist Wolverine, allerdings meine ich nicht die gelb-schwarze Latex-Comic-Version, die mir zu muskelbepackt ist. Sondern den Film-Wolverine.
Ein richtiges Logo á la Superman und Co. hat er ja in der Filmversion nicht, aber die 2x3 Krallen sind ja schon seit Markenzeichen. Könnte mir dann also eine realistisch tätowierte 3er-Krallenspur vorstellen oder eine doppelte Krallenspur in pinselartigem Duktus (s.u.). Wo? Auf dem Rücken. Natürlich.

Yummy Wolverine ist yummy. © 20th Century Fox







Nenne 3 nerdige Dinge, die jetzt gerade auf deinem Schreibtisch (oder in der Nähe) stehen/liegen/hängen/schweben. 

Als erstes wäre da das Kernstaub-Poster, das ich im Rahmen des Kernstaub-Roman-Jubiläums für die Autorin des Buches, Marie Graßhoff, gestaltet habe. Das hat einen Ehrenplatz an meiner bunten Wand neben meinem Schreibtisch ♥ Ich habe sehr lange daran sitzen müssen, weil es meinem Rechner zu der Zeit wirklich nicht gut ging – aber das Durchkämpfen hat sich gelohnt und ich bin wahnsinnig froh, dass es bei Maries Fans wirklich super ankommt.
 
Das nächste ist wohl nicht klassisch-nerdig, aber schon nerdig: der kleine Martin Luther (mit Federkiel und Bibel! Total niedlich!), den Playmobil in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche herausgebracht hat anlässlich des 500. Jahrestages der Reformation. Den habe ich vor kurzem von meinem Vater geschenkt bekommen, Hintergrund ist mein Studium der Religionswissenschaft.
 
Zu guter Letzt: Octavia Blake bzw. ein sehr geniales Fan-Kunstwerk von meiner Namensvetterin Stephanie Wu. Das hängt da schon etwas länger, als die dazugehörige Serie The 100 in Deutschland ausgestrahlt wird :p Ich mag Octavia sehr gerne, einmal als Charakter, aber auch quasi ihr Charakterdesign (deswegen dieses Bild und kein braves ohne Schmiere im Gesicht). Gerade als sie den Groundern immer mehr ähnelt, hat sie viel von einer sehr wichtigen Figur in meinem Roman.
 
Kernstaub-Poster, Mini-Martin und Octavia-Portrait hängen/stehen bei mir am Schreibtisch. Fotos © fieberherz.de







Mit welchem noch lebenden Star (Schauspieler, Musiker, Cosplayer, Schriftsteller, you name it) würdest du gerne mal einen ganzen Tag verbringen? Und was würdet ihr an diesem Tag zusammen tun? 

Schwierig. Ich befürchte, ich würde ziemlich... desillusioniert werden. Aber wenn ich jetzt unbedingt mit einem Namen rausrücken muss, wähle ich ganz dreist ein Pärchen: Amanda Palmer und Neil Gaimann. Ich meine, die wohnen sicherlich ohnehin zusammen, also kann man ja gleich ein kleines Gruppentreffen machen :D Ich würde sehr gerne mit ihnen in eine Ausstellung gehen, am liebsten des Expressionismus. Mein letzter Besuch im Essener Folkwang-Museum habe ich sehr genossen und es war toll, unterschiedliche Sichtweisen bei den expressionistischen Arbeiten zu hören und zu diskutieren. Mit den beiden stelle ich mir das auch durchaus spannend vor. Bei meinem Glück finden die Expressionismus aber vielleicht auch schnarchlangweilig. Who knows :D Und den Tag würden wir dann ausklingen lassen bei ein bisschen Wein und Musik (letzteres auch gerne selbst gemacht).

Amanda Palmer und Neil Gaiman zu treffen dürfte ziemlich gut werden. Foto © Tsui







In welcher fiktionalen Welt (Roman, Film oder Game) würdest du gerne leben? Warum? 

Es wäre wohl die Welt von Harry Potter, kann mir nicht helfen (zugegeben: Avatar: The Last Airbender hatte ich auch kurz im Kopf), und  wäre eine sehr kauzige Hexe, und es wäre toll, weil kauzig ist bei den Zauberern ja nichts besonderes. Ha. Ein Traum! Als erstes würde ich dann den Zauber lernen, mit dem man das Geschirr zum Selbstabwasch bringt. Und ich würde Quidditch spielen (und mir ständig was brechen, aber das wäre ja egal, man kann ja zaubern) und versuchen, mich mit einem Hippogreif anzufreunden. Und natürlich mit ihm ein paar Ausflüge zu machen. Also allgemein kauzig sein und viel durch die Gegend fliegen. Und nie wieder abwaschen. Whoopwhoop!


Mit einem Hippogreif fliegen ist ja so ein kleiner Traum <3 Illustration © Aydengryphongirl







Du hast wahnsinniges Glück und ziehst einen uralten, vergessenen Wunschring aus einem Kaugummiautomaten. Was wünschst du dir mit dem einen verbliebenen Wunsch, wenn „mehr Wünsche“ und „Weltfrieden“ nicht zählen?

Thilo schrieb zwar bereits davon, aber die Idee muss ich mir dann abgucken, die ist zu gut: Ein Holodeck wie in Star Trek. Denn das wäre für mich praktisch wie "mehr Wünsche", weil ich dort ja nur alles einprogrammieren muss und kann. Allerdings sollte es eine automatische Abschaltfunktion geben als eine Art Wecker. Sonst muss ich befürchten, dass ich da lange nicht mehr rauskäme bei all den vielen Möglichkeiten.
 
Unendliche Weiten... auf dem Holodeck. © Paramount, LCRAS Wiki








Was würdest du bei einem Ausflug in die Natur lieber finden, ein magisches Schwert oder eine Alienwaffe? Warum? 

Ganz klar ein Schwert. Ich meine, schon als kleines Kind bin ich mit Holzschwert durch die Gegend gerannt, das ich meinen Eltern auf einem Mittelalter-Spektakel abgerungen hatte. Ich habe sogar freiwillig damit gelebt, dass man "Lady Stephanie", statt "Ritter Stephanie" eingraviert hatte (gut, ich hab deswegen erst geheult). Egal, Hauptsache, man konnte sich mit dem kleinen Bruder batteln!
Ich mag Schwerter einfach, gerne auch in orientalischen und allgemein Kurz-Varianten und irgendwie auch das Prinzip des Nahkampfes. Schießwaffen symbolisieren für mich, insbesondere je größer sie sind, eine künstliche Distanz zum Tod und ein Tod, der immer anonymer und massenhafter wird. Außerdem geht einem Schwert schlecht Munition aus. Ladehemmung gibt's auch keine. Wenn man wenig geübt ist allerdings fiesen Muskelkater zumindest. Aber wenn es ein magisches Schwert wäre, bestimmt das auch nicht...

Excalibur! Lag nicht im Wald rum. Ok. Magisches Schwert! Juchu! © pixabay, azboomer








Welches Buch, Computerspiel oder Comic würdest du gerne ENDLICH mal verfilmt sehen und von welchem Regisseur? 

Von Regisseuren habe ich keine Ahnung. Außer von einem: M. Night Shyamalan hat Avatar: The Last Airbender als Verfilmung einer Zeichentrickserie gründlich verhauen. Die Serie habe ich mir auch immer als Film gewünscht. Also sagen wir: Irgendein Regisseur, der NICHT Shyamalan ist.
Es gibt da drei Comics, die viele hierzulande kaum noch kennen (wer es doch tut, schreit bitte in den Kommentaren HIER!, dann fühle ich mich nicht mehr so alleine :p), die unbedingt verfilmt werden sollten:

Zum einen ElfQuest von Wendy und Richard Pini. Grandioser Comic über die Welt der zwei Monde und den Nachfahren eine Alien-Rasse, die als Elfen bzw, "Wolfsreiter" dort leben und (ganz unbegründet) von den Menschen gefürchtet oder verehrt werden. Tolle Charaktere (Rayek, mein allerallererster Comic-Crush Und Winnowill, die erste Böse, die ich unerklärlicherweise doch immer ein bisschen gut fand.), tolles World Building... Film war ewig in Aussicht, aber ist nie umgesetzt worden.
Der andere ist Kabuki von David Mack. Eine japanische Geheimagentin bzw. Auftragskillerin, ihres Zeichens narbengesichtiges Bastardkind einer Ainu und eines japanischen Besatzersoldaten, lehnt sich gegen ihre Bosse auf. Visuell ungemein starker Comic – den in Filmsprache umzusetzen stelle ich mir schwer vor, aber wenn es gelänge, wäre der Film grandios.
Last but not least: Clover von CLAMP (X/1999, Magic Knight Rayearth). Eine irre gute Mischung aus Steampunk, Cyberpunk und Art Noveau, weniger klischeehaft als die meisten anderen Manga erzählt. Auch hier würde ich mich wünschen, dass die besondere Panelgestaltung adäquat in Film umgesetzt werden würde. Das wäre ein Traum
  






Was lässt dich zum Hulk mutieren? Welches Thema kann eine „Nerd Rage“ in dir auslösen?

Ganz böse ausgedrückt: T***en-Tennis. So nenne ich zumindest unsäglich großbrüstige und kaum bekleidete Frauenfiguren in Comic, Film und Spiel, die zu aufreizend und so gar nicht schützend gekleidet sind für ihren Job. Sowas nervt mich so sehr, dass ich mich da auch selten zurückhalten kann. Jüngster Fall:  das Konsolenspiel Dragon's Crown. Man kündigte mir "tolles Charakterdesign" an, stattdessen musste der arme Empfehler sich nach 10 Minuten anspielen von mir anhören, wie furchtbar die weiblichen Figuren aussehen und wer sich denn schon in den Kampf stürzt, wenn die wichtigsten Organe komplett frei liegen und überhaupt sollte man sich doch lieber einfach nur in die Ecke stellen, wenn man derartig üppig ausgestattet ist, damit im Kampf nicht allen anderen die Sicht versperrt. Damit meine ich jetzt wirklich nur dieses überzogenen Charakterdesign, in echt wäre das rein physikalisch ja schon unmöglich. Ich musste das Spiel auch abbrechen. Schaut euch bitte mal die Animation der Sorceress oder der Amazon an. Dann versteht ihr vielleicht besser, wieso.
Grundsätzlich ist das nicht nur bei diesem Spiel der Fall, sondern bei anderen auch. Das war jetzt nur das letzte Beispiel. Ich kann nicht nachvollziehen, was daran Spaß macht, im Bikini kämpfen zu gehen. Und wäre ich ein Mann, würde ich solche Frauen wirklich auslachen. Es geht mir gar nicht so sehr um grundsätzliche Vorstellungen von schönen Körpern, sondern um die Sinnhaftigkeit der überspitzten Präsentation, die einfach alles unglaubwürdig dastehen lassen kann. Entweder sind alle adäquat angezogen oder keiner. 
  
Hmja. © Vanillaware / Atlus // Screenshot In-Game Pocket Gamer
Vanillaware / Atlus // Screenshot In-Game Pocket Gamer
Kommentare zu "Das ultimative Nerd-Geek-Blogstöckchen"
  1. Uuuuuh, noch ein Elbenwald-Fan! :D Ich musste während meines Jahrs in Berlin regelmäßig sehr viel charakterliche Stärke aufbringen, auf dem Heimweg nicht bei denen im Laden vorbeizuschauen ;)
    Den Vorteil von nie wieder abwaschen, den das Harry Potter-Universum mit sich bringt, hatte ich noch gar nicht bedacht, ist aber natürlich awesome. So gesehen könnte HP sogar fast das Auenland für mich schlagen. (Auch wenn ich innerlich mehr Hobbit als Hexe bin^^)
    Und Bikini Armor ist ein Albtraum, der mich auch dazu bewegen kann, ein Spiel gleich wieder sein zu lassen. (Zumal ich die Erfahrung gemacht habe, dass wenn Bikini Armors vorkommen, auch noch ne Menge an anderem Kram falsch gegangen ist.)
    In jedem Fall: Coole Antworten :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Uuuuuh, noch ein Elbenwald-Fan! :D Ich musste während meines Jahrs in Berlin regelmäßig sehr viel charakterliche Stärke aufbringen, auf dem Heimweg nicht bei denen im Laden vorbeizuschauen ;)
      Das kann ich mir sehr gut vorstellen, haha :D Würde mir nämlich auch so gehen! Bin auch irgendwie froh, so komisch das auch klingt, dass es diesen Laden nicht in Münster gibt. Auf Dauer würde ich diese andauernde Prüfung meines Willens nicht bestehen...

      Den Vorteil von nie wieder abwaschen, den das Harry Potter-Universum mit sich bringt, hatte ich noch gar nicht bedacht, ist aber natürlich awesome.
      Auf jeden Fall! Das war fast die beste Szene in Kammer des Schreckens :p

      Und Bikini Armor ist ein Albtraum, der mich auch dazu bewegen kann, ein Spiel gleich wieder sein zu lassen. (Zumal ich die Erfahrung gemacht habe, dass wenn Bikini Armors vorkommen, auch noch ne Menge an anderem Kram falsch gegangen ist.)
      Oh ja, das mit den weiteren "Fehlern" oder Dingen, die mich stören, kann ich bestätigen – deswegen höre ich mittlerweile lieber direkt auf zu spielen. Zum einen, weil ich keine Lust habe, mich zu ärgern, aber auch, weil ich anderen nicht die Freude an dem Spiel verderben will. Einmal im Rage-Modus, kann der auch nicht so schnell abgeschaltet werden :(

      Löschen
  2. Hi Steffi und danke fürs Mitmachen. Krass wie lang und ausführlich Du das gemacht hast, sogar mit Bildern! :) Und danke auch für die philosophischen Überlegungen zum Thema Schwert vs. Fernkampf; genau meine Gedanken. Ansonsten: Bis bald im Holodeck! ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Steffi und danke fürs Mitmachen. Krass wie lang und ausführlich Du das gemacht hast, sogar mit Bildern! :)
      Hey Thilo, danke für dein Feedback – und freue mich besonders, dass es dir gefallen hat :) Danke dir nochmal für die witzigen Fragen! Die waren es auch einfach, die mich mit Leichtigkeit bzw. Spaß (ja, wenn auch etwas ausführlich) haben antworten lassen!

      Und danke auch für die philosophischen Überlegungen zum Thema Schwert vs. Fernkampf; genau meine Gedanken.
      Du hättest die lange Version lesen müssen, ich habe das schon gekürzt... Bin da recht weitläufig in meiner Antwort geworden, was aber sicherlich auch durch aktuelle Geschehnisse in der Welt angestachelt worden ist. Aber das konnte ich meiner Ansicht nach nicht so stehen lassen. Das sollte ein spaßiger Post werden und nicht einen bitteren Beigeschmack bekommen... :/

      Löschen
  3. Wuuuh, ich habe es jetzt auch endlich geschafft, mitzumachen :D Danke nochmal fürs Taggen!
    http://novembertochter.blogspot.de/2015/11/das-ultimative-nerd-geek-blogstockchen.html

    LG Nicole ♥

    AntwortenLöschen