Blogsalon 02 – Blogmenü(s)

2016/01/31
Blogsalon – Tipps für dein Bloglayout // Foto © fieberherz.de
Die nächste Runde des Blogsalons steht an & heute widmen wir uns dem Thema Menüs etwas detaillierter. Denn wie so vieles an einem Bloglayout, sind gut strukturierte und gestaltete Menüs etwas, das darüber entscheidet, wie gut sich der Leser auf einem Blog zurecht findet. Gleichzeitig können Menüs im negativen Falle vom Inhalt ablenken und die gestalterische Harmonie eines Blogs erheblich stören.

Übrigens: Am Ende dieses Posts gibt es zwei wunderschöne Bloglayouts (Blogger und Wordpress) von BloggerTemplate und Pish & Posh Designs zu gewinnen ♥




Inhaltliche Must-Haves

Bevor man sich überhaupt Gedanken um das Layout macht, sollte man sich im Klaren darüber sein, was in ein Menü gehört. Es gibt gewisse Pflichtpunkte, rechtlicher und grundsätzlich professioneller Natur, die immer dabei sein sollten.


Darüber hinaus entscheidet der Inhalt des Blogs und der persönliche Geschmack des Blogautors, was noch alles reingehört – im Folgenden gehe ich aber noch darauf ein, welche Dinge man dennoch beachten sollte, um den Blog nicht zu überfrachten und den Leser nicht zu überfordern.

Grundsätzlich sollte man immer begründen können, wofür ein Link, eine Grafik gesetzt worden ist. Das Argument „Ich finde das hübsch!“, ist einmal vielleicht tolerabel, führt aber zu häufig angewandt dazu, dass die gestalterische Identität eines Blogs völlig verwaschen und ein unruhiger, unausgereifter, inkonsistenter Eindruck vermittelt wird.

Zusammenfassung

  • vor der Layoutsuche/-erstellung sollte man sich über alle Menüpunkte/Leisteninhalte im Klaren sein und die Entscheidung für jeden Link und jedes Bildchen begründen können
  • gewisse Punkte/Inhalte gehören auf jeden Blog, z.B. Links zu Seiten wie Datenschutz, Impressum, sowie Abo-Möglichkeiten (GFC, Bloglovin…) usw.


Klassische Positionen

Menüs unterschiedlicher Ausgestaltung finden sich rechts oder links als sog. Seitenleisten von der Hauptspalte. Aber auch über oder unter den Posts gibt es Menüs als Kopf- bzw. Fußleiste.
Dabei ist es auch durchaus möglich und gängig, Positionen zu mixen – ob dies dem Layout gut tut, hängt von der Gestaltung der Leisten ab. Denn wie auch im vorangegangenen Blogsalon-Post bereits angesprochen: Der Inhalt, also alles, was sich in der Hauptspalte findet, bleibt besser stets im Fokus der Gestaltung. Gesetzt dem Fall, der Inhalt ist dem Blogger wichtig – und das sollte er immer sein, denn das macht das Bloggen aus ;)


Kopf- und Fußleistenmenü

Die Kopfleiste bietet sich an, um die wichtigsten Inhalte in kürzester bzw. knappster Form in das Blickfeld des Lesers zu rücken. Hier ist kein Platz für viel Text, denn es folgt ja noch Header und der ganze Layout-Rest. Die Kopfleiste sollte also besser schmal und dezent sein, um die Mühe, die man in Gestaltung des Headers gesteckt hat, nicht völlig vergebens zu machen. Es bietet sich hier daher an, nur sehr kleine Grafiken und kurze Schlagworte als Links zu verwenden.
Wem eine Zeile nicht reicht, weil es mehrere Unterseiten gibt, dem hilft das Prinzip des Drop Down-Menüs (wie es bei Fieberherz zu sehen ist). Viele Layouts kommen bereits mit der Möglichkeit, solche ganz einfach und ohne wirkliche CSS-Kenntnisse einzubinden. Aber auch hier ist Übertreibung nicht ratsam: Wenn jeder Menüpunkt 10 Unterpunkte und diese selber wiederum 10 Unterunterpunkte hat / haben, kann man sich sicher sein, dass kein Leser sich jemals durch alle durchklickt. Und das wäre ja entgegen der Erwartung des Autors. Hier hilft dann nur eine radikale Neustrukturierung der Unterseiten – oder eine Auslagerung z.B. auf Seiten- oder Fußleiste.

Die Fußleiste lässt grundsätzlich den meisten Spielraum von allen möglichen Menüpositionen. Ganz am Ende stört es wenig, wenn dort viel an Informationen zu finden ist, da der hauptsächliche Inhalt darüber angesiedelt ist. Eine „gestalterische Konkurrenz“ braucht die Fußleiste eher weniger zu fürchten.
Ich persönlich lege dort gerne mein „Pflichtprogramm“ ab, also Links zu Seiten wie Haftung, Datenschutz, Impressum etc. Es ist aber auch durchaus beliebt, dort Tags, Bloggerprofil und Archiv hinzusetzen, anstatt eine Seitenleiste zu haben. Solange die Fußleiste nicht so lang ist, wie der Rest der Seite davor (Stichwort: Fokus!), ist hier vieles denkbar. Wenn man jedoch sichergehen will, dass bestimmte Informationen erfasst werden, bevor man an das Ende der Seite gelangt, ist die Fußleiste der falsche Ort.


Zusammenfassung

  • die Kopfleiste stellt wichtigste Inhalte in kürzester / knappster Form dem Layout voran, sollte dabei aber dezent bleiben
  • viele Unterseiten lassen sich durch ein Drop Down-Menü unterbringen; ein Zuviel an untergeordneten Menüpunkten sollte allerdings vermieden werden
  • die Fußleiste bietet den meisten Spielraum zur Unterbringung von Links zu Unterseiten oder Inhalten wie Tags und Blogpost-Archiv
  • wenn bestimmte Dinge dem Leser gleich beim Öffnen der Seite auffallen sollen, bieten sich eher Kopf- oder Seitenleiste an

Seitenleisten

Links oder rechts (oder gar links UND rechts) von der Hauptspalte finden sich die Seitenleisten. Eine Seitenleiste kann ein reines Textmenü beinhalten, aber auch Bilder, Banner, Gadgets etc., wie man sie sonst z.B. nicht in der Kopfleiste unterbringen sollte.
Wie bereits im ersten Blogsalon-Post angesprochen, ist die Seitenleiste (oder beide Seitenleisten zusammen) nicht breiter als die Hauptspalte. Ebenfalls empfiehlt es sich, Seitenleisten nicht zu überladen, damit der Fokus auf den Blogposts bleiben kann und sie mittels sinnvoll eingesetzter Überschriften und/oder Trennlinien zu strukturieren.

Die häufigsten gestalterischen Fehlgriffe sind
 
  • nicht / schlecht individualisierbare Gadgets wie z.B. GFC, Facebook, Twitter;
  • Bilder/Banner, die die Seitenleisten-Breite überschreiten und/oder generell unterschiedlich breit und oftmals einfach von Tumblr & Co. genommen worden sind;
  • unnötige Textblöcke, die besser auf Unterseiten Platz gefunden hätten.

„Egostreichler“ wie Abonnenten- und Besucherzähler sind beispielsweise Punkte, die extrem selten in das gestalterische Konzept passen – ganz ehrlich, findet die irgendwer hübsch? Und sie sind für den Besucher wirklich so spannend, dass sie diesen Platz verdienen? Viele platzfressende Spielereien lassen sich durch Bild- oder Textlinks „verkürzt“ einbinden, ohne, dass die wichtigsten Dinge aus dem Blickfeld geraten. In meiner Seitenleiste habe ich das hässliche GFC-Gadget z.B. umgehen können, in dem ich die Abonnier-Funktion per Blogger-Logo verlinkt habe. Gleichzeitig schafft man durch Verwendung stilistisch passender Grafiken einen höheren optischen Wiederkennungswert, unterstützt also das „Branding“ des Blogs.

Unterschiedliche Bilderchen/Banner, die keinen anderen Nutzen haben, als bloß nett auszusehen, sollte man vermeiden. Selbst wenn sie inhaltlich passend mögen (z.B. ein Bücherfoto auf einem Bücherblog), lenken sie in Massen (schon 2-3 in einer Spalte sind „massig“) unnötig ab. Insbesondere übrigens dann, wenn sie unterschiedlich breit sind (wozu legt man sich auf eine Leistenbreite fest, wenn man sie ignoriert?), sie einfach von Tumblr & Co. zusammengesucht wurden (das ist in 99% der Fälle unrechtmäßig und kann rechtliche Konsequenzen haben) und farblich nicht ins Schema passen.

Was ich nun mit „unnötigen Textblöcken“ meine? Sicherlich gehen die Meinungen hier weit auseinander. Dankesreden, Haftungshinweise, Dutzende Buchzitate und ellenlange Taglisten (weil unbedacht viele eingeführt wurden) sind so Punkte, die eher unnötig sind und die besser stark reduziert oder per Link zu einer Unterseite ausgelagert werden sollten. Seitenleisten dürfen keinen halben Romane enthalten, sondern müssen so knapp wie möglich daherkommen. Idealerweise versteht man sie beim bloßen Überfliegen, denn die Energie für richtiges Lesen kann man in die Blogposts selber legen.

Zusammenfassung

  • Seitenleisten können nur Textlinks enthalten, aber auch Mini-Text, Bildlinks und Banner
  • idealerweise ist die Seitenleiste oder sind zwei Seitenleisten zusammen nicht breiter als die Hauptspalte
  • sie lassen sich durch sinnvoll eingesetzte und gestaltete Überschriften und / oder Trennlinien strukturieren
  • Überfrachtung und unpassende und nicht nützliche Grafiken / Texte stören die gestalterische Harmonie und lenken beim Lesen ab
  • gestalterisch sollen Seitenleisten in das Gesamtschema von Layout und Blog allgemein passen (Stichworte: Farbschema, Schlüsselelemente, Branding)




Soweit zu den Menüs eines Blogs – und soweit hoffentlich verständlich und nachvollziehbar. Im Falle von Fragen und/oder Feedback, nutzt gerne die Kommentierfunktion unter diesem Post ♥
Damit geht es in den nachfolgenden Teilen des Blogsalons um kleiner Einzel-Geschichten, wie z.B. die Gestaltung eines Headers oder Blogposts. Mit diesem Teil ist somit der Bereich des groben Gesamtlayouts abgeschlossen – und daher gibt es nun auch die versprochene Überraschung :)



Unter allen Lesern verlose ich 1 Blogger-Layout von BloggerTemplates, sowie 1 Wordpress-Layout von Pish & Posh Designs – und das Layout darf man sich selber aussuchen*!

Hinterlasst bis
Samstag, 13. Februar, 23:00 Uhr
einen Kommentar mit den 4 Angaben

Vor-/Spitznamen,
E-Mail-Adresse**,
Angabe der Plattform ("Blogger" ODER "Wordpress"),
Blogadresse, wo Layout verwendet würde,
um in den Lostopf zu kommen!


ACHTUNG: 1 Zusatzlos gibt es, wenn ihr in den Kommentar reinschreibt, welchen Aspekt der Blog- und Postgestaltung ihr gerne in einem Blogsalon-Beitrag beleuchtet haben wolltet :) Z.B. Blogdesign allgemein, Post-Gestaltung, Thema Farbe, Schriften, Header, Logo etc.

Viel Glück


Mit der Teilnahme erklärt ihr euch mit folgenden Punkten einverstanden:
 
  • Unvollständige Angaben werden nicht gewertet. Ich bin nicht verpflichtet, fehlende Angaben einzufordern zw. auf ihr Fehlen aufmerksam zu machen.
  • Vor-/Spitzname darf im Falle des Gewinns öffentlich auf dem Blog genannt werden.
  • Teilnahme ab 18 Jahren, bei Minderjährigkeit ist Nachweis des/der Erziehungsberechtigten im Falle des Gewinns zu erbringen, bevor Preis herausgegeben werden kann.
  • Es wird 1 Layout pro Person verlost (= 2 Gewinner).
  • Barauszahlung und Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  •  
* ACHTUNG: Wer sich eine Blogger-Template wünscht, kann diese NUR über BloggerTemplate aussuchen, bei Wordpress ist es Pish & Posh Designs. Bitte beachtet auf der Homepage von P&P Designs, dass dort zwischen wordpress.org- und selbst gehosteten Wordpress-Blogs unterschieden wird.
** E-Mail-Adresse bitte ohne @-Zeichen ausschreiben, um euch vor Spambots zu schützen. Die Adressen werden nicht weitergegeben und ausschließlich im Falle des Gewinns einmalig zur Versendung des Gewinns benutzt.

Kommentare zu "Blogsalon 02 – Blogmenü(s) "
  1. Melanie,
    melanieneubert05[at]web.de,
    Blogger,
    http://melanieneubertautorin.blogspot.de/

    Post-Gestaltung klingt interessant. Aber ich bin bei dem Thema allgemein noch nicht so helle :D

    LG Melanie

    AntwortenLöschen
  2. Schöner Beitrag! Was mein bei der Auswahl der Menügestaltung (und vorab dem Themes/Designs) unbedingt noch beachten sollte: Wenn es eine Mobil-/Smartphoneansicht des Blogs gibt (und die sollte es geben, damit Leser auch unterwegs Artikel genießen können), sieht das Menülayout oft ganz anders aus. Unbedingt vorher testen, welche Menüpunkte auch mobil sofort auf einen Blick erreichbar sein sollen!

    [Du darfst mich aus der Verlosung gerne ausklammern - bin mit meinem Theme glücklich ;-)]

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schöner Beitrag!
      Danke, lieber Michael :)

      Unbedingt [bei Mobil-/Smartphoneansicht des Blogs] vorher testen, welche Menüpunkte auch mobil sofort auf einen Blick erreichbar sein sollen!
      Das ist ein sehr guter Hinweis, den ich im Blogpost noch ergänzen werde! Wenn man fertig ist mit seiner Auflistung und den Gruppierungen der Links und Unterseiten, also nun eine Entscheidung bezüglich des Layouts treffen konnte, kann man nun auch schon VOR dem Installieren eines Layouts die Webansicht testen, z.B. mit MobileTest (wie auch bereits in Blogsalon 01 erwähnt). Als URL benutzt man einfach die des Vorführ- bzw. Vorschaublogs, den es meist zum Layout dazu gibt.

      Du darfst mich aus der Verlosung gerne ausklammern - bin mit meinem Theme glücklich ;-)
      Du hättest bis hierhin ohnehin nicht die Kriterien zum Mitmachen erfüllt, also diese 4 Angaben (s.o.) :p Daher habe ich das ohnehin einfach als normalen Kommentar verstanden :)

      Löschen
  3. Oh, wenn ich deinen Blog so sehe, denke ich ernsthaft darüber nach, meinen zu reaktivieren. Das Problem ist nur, dass ich dieses Jahr meinen Bachelor mache und daher zeitlich sehr eingeschränkt bin. Außerdem vertrete ich die Meinung "ganz oder gar nicht". Im Moment lese ich daher weniger - naja mit Ausnahme von zig Studienbriefen. Aber ich überlege es mir, ich könnte ja auch über mein Studium schreiben... Ach, ich riskiere es dennoch mal, bei deinem Gewinnspiel mitzumachen:

    Vor-/Spitznamen: Patricia bzw. auch gerne Bellasie :)
    E-Mail-Adresse**: p.bellasie[at]gmail.com,
    Blogger
    Blogadresse http://schreiben-lesen-lieben.blogspot.de/

    Wünsch mir Glück ;) Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Hallöchen :)
    Ich LIEBE deinen Blog einfach, verfolge ihn schon etwas länger. Und ich muss da einfach mitmachen. Ein neues Blogdesign ist immer gut - obwohl ich in den nächsten Monaten vermutlich nur wenig Zeit zum bloggen haben werde. Aber vielleicht gibt mir ein Layout wieder die Motivation zum Bloggen :D

    Vor-/Spitznamen: Sophia
    E-Mail-Adresse: sophia.suckel@gmail.com
    Angabe der Plattform: Blogger
    Blogadresse: sophiasuckel.blogspot.de

    Ich wünsche dir noch einen wunderschönen Tag.
    Bis zum nächsten Post :)
    LG Sophia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sophia, vielen Dank für dieses tolle Lob, da werde ich ja ganz rot 😊 Ich drücke dir alle beide Daumen für das Gewinnspiel ❤️

      Löschen
  5. Liebe Steffi,

    toll, dass du dir für solche Beiträge die Zeit nimmst. Bin doch immer wieder überrascht was man auf manchen Blogs so sieht. Viele haben ja selbst heute noch eine 90er Ästhetik und sehen nach viel hilft viel aus ;-) wahnsinnig gerne würde ich ein Template für MuseumLifestyle gewinnen, da der Relaunch bald stattfinden soll :-*

    AntwortenLöschen
  6. Ach ja
    WordPress
    MuseumLifestyle.blog(at)Gmail.com
    Und meinen Namen darfst du nennen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ok, viel Glück wünsche ich dir bzw. euch ❤ Aktuell sieht es ja nach 100% aus :p

      Löschen
  7. Die Chance nutz ich doch glatt mal, immerhin ist es echt schwer, was schönes kostenlos zu finden <3

    Vor-/Spitznamen: Tina
    E-Mail-Adresse: kontakt{at}tinakoepke.de
    Angabe der Plattform: Wordpress :)
    Blogadresse: Äh, die gibts noch nicht direkt. Wäre auf www.tinakoepke.de - aber das befindet sich erst im Aufbau, daher wäre es natürlich mega gut, ein Layout für den Autorenblog zu gewinnen <3

    Ansonsten Thementechnisch würde ich mich in Richtung SEO-Bloggestaltung mal gerne etwas mehr beschäftigen, das war mir bisher einfach immer irgendwie zu hoch :) Keine Ahnung ob du dich da auskennst, aber das ist zumindest bei mir so ein Nachhol-Bedarf-Thema :D

    Liebe Grüße

    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das wäre wirklich passend für den Start :D Mit 2 Losen bist du ja schon gut im Rennen! Viel Glück ♥

      Löschen
  8. Ui, ne tolle Sache ;)

    Lisa Spitzname: Pfeilchen
    E-Mail-Adresse**: pfeil88@gmx.de
    Angabe der Plattform ("Blogger" ODER "Wordpress")blogger
    Blogadresse, wo Layout verwendet würde: www.pfeilchens-welten@blogspot.com

    AntwortenLöschen
  9. Vor-/Spitznamen: Charlotte bzw. Charlie
    E-Mail-Adresse: cs.marquardt[at]gmx.de
    Angabe der Plattform: Blogger
    Blogadresse: butiwillwaitforyou.blogspot.de

    Mich würde ein blogsalon zum Thema Header interessieren :)

    Liebe grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du bist mit 2 Losen dabei, liebe Charlie :) Viel Glück ♥

      Löschen