"Liebster Award" von Lily

2016/04/12

Es ist schon ein ganzes Weilchen her, da habe ich euch eine Art One-Time-Podcast-Ding zugemutet, um so einen Award zu beantworten. Das war zwar lustig und wird irgendwann wiederholt, aber heute beschränke ich mich auf Text mit ein paar Bildern :) Lieben Dank an Lily für's Verleihen!





Wie sieht für dich ein perfekter Tag aus?

Ich benutze extrem ungerne das Wort „perfekt“, denn „Perfektion“ ist (gerade im Zusammenhang dieser Frage) ein imaginäres Korsett, eine nie auf alle Menschen (und nicht auf jeden Tag) anwendbare Messlatte, fast schon Verpflichtung, bei gewissen Dingen Glück empfinden und alles, was dem nicht entspricht, herabwerten zu müssen. Daher definiere ich das nicht, damit ich offen bleiben kann für Überraschungen und echte Glücksmomente.
Beispiel: Letzten Montag bin ich kaum aus dem Bett gekommen, obwohl ich zur Uni musste (wichtige Vorlesung) und danach noch ein Fotoshooting für meine Bachelorarbeit hatte. „Perfekt“ wäre vermeintlich, wenn das alles glatt gelaufen wäre. Stattdessen habe ich mich im allerletzten Moment aus dem Bett gequält, mich nicht mal geschminkt, habe gerade den letzten Bus erwischt und war einigermaßen froh, noch pünktlich zu sein. Tatsächlich fiel die Vorlesung dann aus und alles war umsonst? Jein. Ich habe mir einen Caffe Latte gegönnt und da ich den Laptop ohnehin dabei hatte, am Roman geschrieben. Und Leute beobachtet, die Morgenkühle genossen. Würde ich mich daran klammern, dass idealerweise die Vorlesung stattgefunden hätte, wäre es mir unmöglich gewesen, so eine einfache Sache zu genießen. Das war, wenn ich nun das ungeliebte Wort benutzen wollte, ein „perfekter“ Moment, entstanden aus weniger  „perfekten“ Umständen.




Was magst du an deinem Blog am liebsten, woran möchtest du noch arbeiten?

Immer schon mochte ich, so blöd das klingen mag, meine Authentizität, die sich durch Inhalt und Gestaltung zieht. Dieser Blog lässt sich dadurch nicht so gut klassifizieren, was ich aber nicht weiter tragisch finde, denn dieser Blog ist nicht mein Brotjob. Und besonders nach dem Rebranding bin ich noch glücklicher, weil Fieberherz wieder einmal mit mir zusammen gereift ist. Und ich denke, diese Authentizität, dieses Glücklichsein mit dem Gesamtpaket, merkt man hier auch überall.

Arbeiten muss ich aktuell an vielem – einige Texte der fixen Seite möchte ich noch deutlich kürzen, hier und da hat das CSS noch ein paar Fehlerchen und fehlende Definitionen, die Smartphone-Ansicht muss noch weiter optimiert werden, einige Posts müssen nachträglich in der Formatierung glatt gezogen werden, die Meta-Tags müssen noch rein… Ihr ahnt: Meine Liste ist lang, da das aktuelle Design erst in groben Zügen seit kurzem steht. Das Schreiben, mein Studium, meine Bachelorarbeit und mein Brotjob halten mich vom zügigen Bearbeiten meiner To-Dos auch ziemlich ab.

 
 
© Nickelodeon

Angenommen, du dürftest einer einzigen fiktiven Welt einen Besuch abstatten: Für welche würdest du dich entscheiden?

Ich glaube, dieses Mal lasse ich die Welt von Harry Potter weg, das wäre so mein Platz Nummer 1 (wie bereits schon bei Nerd-Stöckchen beschrieben), und blicke auf Platz 2: Die Welt von Avatar – Herr der Elemente finde ich unglaublich spannend – insbesondere aber die Interpretation in der Folgeserie, Legend of Korra. mit  Anleihen aus Steampunk und Art Noveau. In der Welt von LoK wäre ich übrigens ausnahmsweise Sport-Fan und würde ständig Pro-Bending schauen!



© UN Women / Celeste Sloman

Mit wem würdest du gerne mal ein Bier/einen Wein/einen Kaffee trinken gehen?

Ähnliche Frage hatte ich mit dem Kreativ-Pärchen Amanda Palmer und Neil Gaiman beantwortet – an dieser Stelle möchte ich dann aber noch Emma Watson erwähnen. Ich fand und finde ihre UN-Rede klasse und kann ihren Aussagen uneingeschränkt zustimmen. Allerdings wurde sie darauf sicherlich sooft angesprochen, dass ich lieber mit ihr über andere Themen diskutieren wollte, die aber sicherlich den Feminismus eine Menge angehen – zum Beispiel die Vorfälle am Kölner Hauptbahnhof, die ja auch bis in die Staaten bekannt geworden sind. Und über eine Kurzgeschichte, an der ich zumindest plottingtechnisch sitze, die mir am Herzen liegt, weil es so traurig ist, seine Grundaussage überhaupt verarbeiten zu müssen.





Welches Buch könntest du einfach immer wieder lesen?

Einen Klassiker, der einfach wunderbar zeitlos ist, nämlich Der kleine Prinz von Antoine de Saint-Exupéry. Als ich jünger war, fand ich die Erzählung aufgrund ihrer Motive schön. Heute schätze ich die Motive, weil sie immer noch funktionieren bzw. für mich jetzt noch besser funktionieren in ihrer Kritik an der Gesellschaft.




Du bist beim Stöbern im Buchladen. Wie entscheidest du, welches Buch mit nach Hause darf?

Ich lasse mich vom Cover ansprechen. Selten gehe ich mit Büchern nach Hause, deren erster Anblick nur der Buchrücken war (außer bei Autoren, die ich schon ewig kenne und schätze, wie H. Murakami, R. M. Rilke u. a. ). Wenn ich das so lese, klingt das schrecklich oberflächlich, aber ich bin Ästhet. Immerhin lese ich den Klappentext und entscheide dann nach Bauchgefühl. Eine schöne Hülle reicht mir letztlich dann doch nicht als alleiniger Kaufanreiz. Oft lese ich auch die ersten paar Zeilen, lausche mir selbst dahingehend, ob ich einen guten Lesefluss habe und der Einstieg für wirklich interessant befunden werden kann. Bücher, deren Sätze mir zu lang sind und vornehmlich mit Adjektiven und Adverben gespickt sind, lege ich eher wieder beiseite.




 

Worüber möchtest du unbedingt noch bloggen?

Wie es ist, das Worte „Ende“ unter den ersten richtigen Romanentwurf zu setzen. Bislang kann ich davon nur phantasieren, aber im Gegensatz zu meinem Gejammer vor Jahren, dass ich unbedingt ein Buch schreiben wolle, arbeite ich nun konkret darauf zu.




Was bringt dich zum Lachen?

Stumpfsinn. Ich bin da ganz einfach gestrickt. Supersubtile Intellektuellen-Anekdötchen lassen bei mir in der Regel nicht den Knoten platzen. Aber im richtigen Augenblick muss nur der richtige Mensch den richtigen Quatsch machen und ich lache, bis ich weine. Seien es eigene Schusseligkeiten („Ich glaube, ich bekomme eine Erkältung, meine Nase sitzt so zu.“ – „Steffi, schieb' die Sonnenbrille einfach wieder hoch.“), zentrifugalkraftbedingt verzogene Gesichter mir gegenüber in Fahrgeschäften auf der Kirmes (oder ist das nur meine Erheiterung darüber, dass ich in dem Moment auch so aussehen muss?) oder das ansteckende Lachen einer/eines Freundin/Freundes (egal, worum es zuvor ging).
  


 

Bei welcher Süßigkeit wirst du schwach?

Richtig schwach werde ich bei den Milka Löffel-Eiern (Variante Schoko). Grundsätzlich ist Schokolade bei mir nie verkehrt, aber diese kleinen Schokomonster sind mein guilty pleasure.  Da kann ich auch nicht teilen. Gibt es Gott sei Dank nur einmal im Jahr. Beziehungsweise: Als es sie diese Saison schon im Dezember (!) in einem Supermarkt gab, ratet mal, wer sie mit düsterster Miene auf das Kassenband schubste? Und im darauffolgenden Monat nochmal?




 

Auf welchem sozialen Netzwerk bist du am liebsten unterwegs?

Aktuell tatsächlich Twitter. Mittlerweile liebe ich diese Plattform und nutze auch fleißig die Nachrichtenfunktion. Ich bleibe häppchenweise auf dem Laufenden mit den spannenden Projekten toller Menschen, finde immer was zum Lachen und zum Nachdenken. Vermissen mag ich es nicht mehr und bin froh, dass Twitter für mich auch unterwegs trotz geringen Datenvolumens funktioniert.




Kommentare zu ""Liebster Award" von Lily"
  1. Ich mag es, wie du die Fragen beantwortet hast! Gleich die erste - kann mich total mit der Antwort identifizieren. ♡ So ähnlich hätte wohl auch meine eigene Antwort auf solch eine Frage ausgesehen.
    Danke, dass du dir die Zeit genommen hast!
    Liebe Grüße
    Lily

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und danke an dich für die Nominierung & die Fragen ♥

      Löschen
  2. Schöner Post, war interessant, deine Antworten zu lesen. Und High Five für Emma Watson, die würde ich auch echt gern mal treffen bzw. gehört die zu den wenigen Schauspielerinnen, die ich für die Sachen, die sie gemacht hat, UND für die Dinge, die sie als Person sagt/tut toll finde. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir gefallen hat :) Es macht Spaß, solche Fragen zu beantworten, allerdings musste ich hart kürzen, weil ich hier dazu geneigt habe, nicht immer auf den Punkt zu kommen bzw. einfach zu viel zu erzählen, gnah...

      Löschen
  3. Hehe, was du nicht sagst. :D Ich habe den Award jetzt auch gerade zugespielt bekommen und bei mir eskaliert es jetzt mal wieder völlig. Was soll's. ;)

    AntwortenLöschen