Schreiblaunen – 07

2016/10/12

Ja, hier wird noch geschrieben ;) Letzte Prüfungen und Hausarbeiten für mein Bachelor-Studium haben ihren Tribut gefordert und ich bin, trotz meines Vorhabens, mehr zu schreiben, irgendwie langsamer geworden im Vorankommen. Aber trotzdem gibt es ein bisschen was zu erzählen (und so nebenbei habe ich jetzt das Bachelor-Studium mit 1,6 beendet, was mich schon sehr stolz macht)!
Im Übrigen haben wir einen neuen Schreiberling mit dabei – Sam Lichtenberg möchte nun auch von ihren Schreiblaunen posten. Herzlich willkommen und viel Erfolg bei deinem Schreibprojekt :)

 
Woran ich gearbeitet habe

Tatsächlich drehte sich, sofern ich eben zum Schreiben kam, alles um SAINT BLAKE. Die Vernachlässigung des Blogs stand somit zumindest im Zeichen des Romans, wegen welchem er gegründet wurde. Allerdings hält sich mein schlichtes Gewissen in Grenzen, denn der Roman ist meine Priorität in Sachen Schreiben. Ich hatte mir ja vorgenommen, im Dezember die Rohfassung zu beenden, da geht das auch gar nicht anders bei Studium und Arbeit.
Ich habe nun den Mittelteil mit dem Arbeitstitel Buch der Toten beendet, eine emotionale Achterbahnfahrt und deutlich weniger flüssig zu schreiben als die reguläre Handlung. Das war für mich ein hartes Stück Arbeit, in um die 20.000 Worten bis dato unbekannte Figuren einzuführen und gut zu charakterisieren. Gerade die traurigste Szene am Ende habe ich mehr oder minder hinausgezögert, was aber auch letztlich besser ins Konzept passt (die Zahl 7, fällt mir gerade auf, wo das doch hier der 7. Post der Schreiblaunen ist, taucht immer wieder inder Romanstruktur auf und hat dann auch mit dem Verschieben zu tun).
   

Was sich als nützlich erwies

Im letzten Post berichtete ich noch davon, wie mir die Speicherfunktion von Scrivener meinen Fortschritt im Manuskript gerettet hat, nachdem mein Laptop mal wieder einfach so ausgegangen war. Nun – das Hardware-Problem habe ich einfach selbst behoben. Es war also verflixt nützlich, dass ich mich endlich getraut habe, ohne Hilfe den Akku meines Macbook Air selber auszutauschen. War glücklicherweise nicht einmal schwer. Jetzt läuft er wieder fast wie am ersten Tag und mein Schreibwerkzeug ist gerettet.

Vor einigen Wochen habe ich begonnen, versuchsweise ein paar Anfängerfehler auszubügeln – unter anderem die mangelnde Übersicht über die bisher zu(m virtuellen) Papier gebrachte Handlung. Für die letzten Kapitel habe ich das dann notgedrungen getan (Szenen, Schauplätze, Personen etc.), weil ich merkte, wie schlecht ich mit dem Buch der Toten voran kam. Das war ziemlich nützlich und wird auf den Rest des Romans übertragen.
     
  

Das stört mich noch

Wo wir gerade bei der Übersicht waren – mich stört noch, dass ich da noch keine optimales Werkzeug gefunden habe, das für mehrere Kapitel zu tun bzw. den ganzen Roman. In Scrivener funktioniert es für mich in geringem Maße gut, aber eigentlich brauche ich etwas Größeres. Am liebsten etwas, das ich auf meinem Laptop bearbeiten kann, aber ich tendiere momentan zu Photoshop oder InDesign auf dem PC, um das jederzeit als Poster ausdrucken zu können.

Zusätzlich nervt mich mein geringes Schreibtempo (eben gekoppelt mit der Tatsache, dass ich eher eine Mischung aus Panser und Plotter bin), insbesondere dann spürbar, wenn man sein Tagesziel von 333 Wörter auf 945 hochschraubt. Aber das muss mit Disziplin kommen und mit Übung und Zeit...
 

Spannende Artikel

  • "Über die Paradoxien von Young Adult-Dystopien" – Hekabe beklagt die ewig gleichen Schemata in YA Dystopien, die ihren Heldinnen wenig Chance geben, sich ohne einen love interest zu beweisen.
  • "Männer, Frauen und die Science-Fiction" – Rina überlegt in diesem interessanten Artikel, ob es sich für sie nicht mehr lohnen würde, unter einem männliche Pseudonym Science Fiction-Romane zu veröffentlichen.
  • "Vorstellung Casandra Krammer" – In diesem Interview berichtet die von mir sehr geschätzte Coverdesignerin Casandra "Cassy" Krammer von ihren ersten Covergestaltungsversuchen und von ihrem Gay-Label Polygon Noir beim Main-Verlag.
 

Zitat des Augenblicks

Wollte Pralinen verschenken, habe sie auf dem Sofa liegen lassen beim Packen.

Ich glaube, heute schreibe ich mal wieder auf dem Sofa.

Steffi ‏ (@fieberherz)


Auch du bist herzlich eingeladen, deine Schreiblaunen zu verbloggen :) Zum Einbinden in deinem Blog(-Post) findest du auf dieser Seite Banner und ein kleines FAQ. Sollten Fragen darüber hinaus auftauchen, kontaktiere mich gerne! Ebenfalls freue ich mich, wenn du mir nach deinem ersten Schreiblaunen-Post den Link zu deinem Blog mitteilst – ich verlinke dich dann :)
Kommentare zu "Schreiblaunen – 07"
  1. Wie schön, dass es einen neuen Post gibt und herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Abschluss! <3

    AntwortenLöschen
  2. Herzlichen Glückwunsch zu dieser bombastischen Abschlussnote! Wie cool! :D

    Endlich, endlich, endlich kann ich auch mal bei den Schreiblaunen mitmachen!
    HIER ist der Link :)
    Hat wirklich sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich schon auf das nächste Mal!

    Liebe Grüße,
    Sarah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Glückwunsch zu dieser bombastischen Abschlussnote! Wie cool! :D
      Danke sehr, ich freue mich auch immer noch :D Da zeigt sich: Was lange dauert, kann trotzdem gut werden. Ich hoffe, das kann sich für das Buch auch bewahrheiten, haha...

      Endlich, endlich, endlich kann ich auch mal bei den Schreiblaunen mitmachen!
      Aaa, es ist so toll, dass du jetzt auch dabei bist ♥ Du kannst übrigens posten, wann du magst, du musst nicht auf meine Posts warten :*

      Löschen
  3. Hallöchen,
    es freut mich, dass du mit "Saint Blake" so gut vorankommst. Ich setze mir auch gerne Deadlines, schaffe es aber leider eher selten, sie auch einzuhalten. Ich hoffe, bei dir klappt das besser und du bist konsequenter als ich :)

    Oh, du hast deinen Laptop selbst gerettet? Respekt! Hätte ich wahrscheinlich nicht geschafft, meinen letzten hab ich ja sogar vor Wut zerstört :( Dafür liebe ich mein neues Baby umso mehr ♥

    Wieder einmal vielen Dank für diesen tollen Beitrag!
    Liebste Grüße,
    Kate ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...es freut mich, dass du mit "Saint Blake" so gut vorankommst. Ich setze mir auch gerne Deadlines, schaffe es aber leider eher selten, sie auch einzuhalten. Ich hoffe, bei dir klappt das besser und du bist konsequenter als ich :)
      Ach, es klappt auch bei mir mal mehr, aml weniger. Aktuell überarbeite ich die Struktur der ersten zwei Drittel von SAINT BLAKE, weil ich aufgeräumter und mit mehr Plan/Plot in das letzte Drittel starten möchte. Das ist ziemlich aufwendig :/

      Oh, du hast deinen Laptop selbst gerettet? Respekt! Hätte ich wahrscheinlich nicht geschafft, meinen letzten hab ich ja sogar vor Wut zerstört :(
      Ich denke, das kann jeder schaffen, man muss sich nur trauen :) Habe kein Geld für teure neue Geräte, da muss man auch mal über seinen Schatten springen können. Außerdem mag ich es einfach grundsätzlich, Dinge erstmal zu reparieren, bevor ich sie wegschmeiße.

      Wieder einmal vielen Dank für diesen tollen Beitrag!
      Stop it, you :,D♥

      Löschen